5. 1. 2016

Lubuntu Linux haucht alten Computern neues Leben ein!

Dell Dimension 5100

 

Wer mich, Dominik Schläpfer, kennt, weiss, dass ich alte Computer fast nicht wegwerfen kann. Ich habe ja eine Sammlung von wirklich alten Computern – mehr dazu ein anderes Mal.

Seit Windows XP nicht mehr unterstützt wird, ist es schwierig geworden alte Hardware mit einer aktuellen Officesoftware und einem zeitgemässen Browser zu betreiben.  Auf meinen immer etwas älteren Notebooks setze ich schon seit mehr als zwei Jahren Lubuntu ein. Lubuntu ist eine speziell für leistungsschwächere Computer zusammengestellte auf Ubuntu basierende Linux Distribution. Die Installation ist denkbar einfach und funktionierte bei mir jedes Mal ohne grössere Probleme.

In unserem Aufenthaltsraum steht schon seit ein paar Monaten ein alter Dell Dimension 5100 PC, den ich von einem Kunden erhalten habe.  Das ist ein PC aus dem Jahr 2006 mit einem Intel Pentium 4 Prozessor, zwei Gigabyte RAM und einer 160 GB Festplatte. Dieses Gerät ist ideal für den Test  in diesem Artikel.

Wie bin ich vorgegangen?

  • Download der Installations DVD für Intel x86 Desktop von der Lubuntu Homepage http://lubuntu.net
  • Brennen der DVD mittels dem in Windows 7 integrierten CD/DVD Brennprogramm.
  • Aufstellen des PCs mit USB-Tastatur, USB-Maus, Monitor.
  • Dann habe ich den PC mit einem Twisted Pair Netzwerkkabel die eingebaute Ethernetschnittstelle an unser Büronetzwerk angeschlossen.
  • Lubuntu DVD einlegen,  PC aufstarten  und F2 drücken. CD/DVD als Startmedium auswählen – Lubuntu startet.
  • Lubuntu erkennt die Hardware perfekt und verbindet den PC mittels DHCP gleich mit dem Büronetzwerk bzw. mit dem Internet.
  • Die Fragen zum Land und der Tastaturbelegung während dem Installationsprozess sind einfach zu beantworten.

Nach zirka einer halben Stunde, steht ein aktuelles, lauffähiges Linuxsystem auf dem Tisch.

Mit diesem PC kann man mit Firefox sehr gut im Internet surfen, mit Sylpheed E-Mails schreiben, mit Abiword Texte, mit GNumeric Tabellen erstellen und bearbeiten.  Mit dem Gnome Mediaplayer lassen sich sogar HD Filme anzeigen – doch dann kommt die CPU des PCs ziemlich ins Rotieren.

Wem ein Programm fehlt kann z.B. die Office Suite LibreOffice über das Lubuntu Software Center nachinstallieren.

Updates fürs Betriebssystem und die installierten Programme lädt Lubuntu von Zeit zu Zeit automatisch aus dem Internet.

Ich habe Lubuntu bis jetzt auf folgenden alten Geräten ohne Probleme installiert:

  • ASUS A2H Notebook (Intel P4,1024MB, 80GB, DVD)
  • Desktop PC mit Abit Mainboard (Intel Celeron 2.5 GHZ, 1024MB 120 GB HD, DVD)
  • Dell Latitude E6400 Notebook (Intel Core 2 Duo/2.26GHz, 4096MB, 120GB HD, DVDRW)
  • Dell Desktop PC Dimension 5100 (Intel Pentium 4, 2048 MB RAM, 120GB HD, DVD)

Alles in Allem eine gute und abfallvermeidende Alternative für einen E-Mail-, Surf- und Büro-Arbeitsplatz zuhause oder im Kleinbüro.